Psychoaktive Pflanzen - Aufstellung



Psychoaktive Pflanzen und Heilung Teil1


Die psychoaktiven Pflanzen und ihre Bedeutung für die Heilung von Menschen
- unter besonderer Berücksichtigung des Wahrsage-Salbeis (Salvia divinorum)

Aufstellung zu Salvia divinorum   (6.12.2005)

Die Aufstellung wurde von mir initiiert um eine Antwort auf die Frage zu erhalten, ob der durch Salvia divinorum erzeugte Rauschzustand bei schamanischen Heilungen hilfreich sein könnte.

Vorgehen

Nach der gemeinsamen Anrufung der hilfreichen Geister und der Bitte um ihre Unterstützung für unsere Arbeit und einem vorbereitenden Ritual in dem alle der 14 TeilnehmerInnen einzeln ihren Krafttier-Aspekt kurz vor den anderen tanzten, zog jede/jeder ein gefaltetes Zettelchen aus der Trommel. Auf einige der Zettelchen hatte ich die Namen der Elemente des Systems zu dem ich Fragen hatte geschrieben. Folgende "Elemente" kamen vor:

- Schamanin
- Das Krafttier der Schamanin
- Salvia A (wie sich später herausstellte der gesunde Anteil von Salvia)
- Salvia B (wie sich später herausstellte der kranke Anteil von Salvia)
- Patientin
- Die Krankheit der Patientin

Um zu einer objektiveren Aussage zu gelangen, bat ich die TeilnehmerInnen vorerst nicht zu sagen für welches Element sie in der Aufstellung stehen. Die StellvertreterInnen suchten nun ihren Platz im System während die restlichen TeilnehmerInnen sie dabei durch ihr trommeln unterstützten. Als alle ihren Platz gefunden hatten, begann ich mit der grundlegenden Befragung der StellvertreterInnen. Die Befragung geschah anonym. D. h. die einzelnen StellvertreterInnen wussten nicht für wen die anderen StellvertreterInnen standen und ich wusste es auch nicht.
 

Basis

RITUALLEITER : "Wie geht es euch?", "Zu wem im Feld habt ihr einen Bezug?"

SCHAMANIN
"Ich stehe fest am Boden, bin stark verwurzelt, habe das Gefühl, dass meine Beine aus Holz sind wie zwei Holzstiele, mein Hinterteil ist doppelt so dick wie normal.
Ich habe lange Haare bis zu den Knien und ich bin weiblich.
Am rechten Fuß lief etwas wie eine kleine Maus vorbei."
Bezug: "Ich habe nicht soviel Kontakt zu den Anderen, ich stehe außerhalb."

SALVIA A
"Meine Augen gehen nicht zu, sie gehen immer wieder auf. Das fühlt sich nicht gut an.
Ich habe einen unsicheren Platz, stehe aber fest."
Bezug:  —Tendenz zur SCHAMANIN und zu SALVIA Bž

KRAFTTIER
"Ich besitze viel Kraft. Ganz viel Kraft. Stehe hier wartend. Stehe zur Verfügung. Stehe wie angebunden.
 Ich fühle mich außerhalb der Gruppe."
"Mein Platz ist okay."
Bezug:  "Zu der PATIENTIN. Der direkte Kontakt ging leider nicht, denn die PATIENTIN ist weggegangen."

KRANKHEIT
"Es geht mir gut. Ich fühle mich erdverbunden, habe kein Bedürfnis, zu gehen. Ich habe Geduld, keine Eile."
"Mein Platz ist gut."
Bezug: "Kein spezieller, ich kann alle angucken."

SALVIA B
"Mir geht es nicht gut. Ich habe Herzklopfen. Die Knie sind zittrig, stehe nicht fest. Ich habe Bilder von Wurzeln."
Der RITUALLEITER stellt ihr eine weibliche Kraft (J) in den Rücken was ihren Zustand verbessert.
"Die Augen offen zu haben ist okay, ich möchte alle anschauen können."
Bezug: "Ich habe keinen Bezug zu jemand anderem im System, bin mit mir selbst beschäftigt."

PATIENTIN
"Ich kann schlecht sprechen. Habe Schluckschwierigkeiten. Spüre ein starkes Herzklopfen. Ein Drehen und Rauschen in mir. Ich glaube ich kippe gleich um."
Der RITUALLEITER bringt die PATIENTIN aus dem Feld. Daraufhin geht es ihr besser.
"Ich habe mich gut gefühlt beim Trommeln. Hatte feste Füße guten Stand. Mein Oberkörper fühlte sich leicht an. Ich hatte das Bedürfnis zu tanzen."
Bezug: "Irgendwie hatte ich Angst vor dem KRAFTTIER. Ein Gefühl als wolle es mich herausfordern und ich wusste nicht zu was. Ein Gefühl, als wollte es etwas von mir, wovor ich Angst hatte. Es fühlte sich übermächtig an. Aber eigentlich ging es mir besser in der Nähe des KRAFTTIERES."
 

Bewegungen

Nach dieser grundlegenden Befragung, teilten die einzelnen StellvertreterInnen dem Feld mit wer sie sind.
In der Folge sind nun die Bewegungen und Aussagen zu denen es während der Aufstellung kam aufgezeichnet.

KRANKHEIT
Während die PATIENTIN spricht, geht die KRANKHEIT ein wenig von den Anderen weg.
"Es ist mir egal was die Patientin da erzählt. Die Nähe zu den Anderen ist problematisch."

SCHAMANIN
"Als die PATIENTIN das Feld verlassen hat, kam eine große Unruhe in mir auf. Ich sah ein Bild von einem Wald und in der Mitte ein großes Feuer."

KRAFTTIER
"Nachdem die PATIENTIN gesprochen hat, gehen meine Hände wie von selbst auseinander. Die KRANKHEIT interessiert mich."

SALVIA A
"Meine Augen lassen sich immer noch nicht schliessen."
Bezug: "In Richtung der SCHAMANIN ist gut."

SALVIA B
"Mir geht es immer noch nicht so gut."

RITUALLEITER fragt die Umstehenden:  "Wie wirkt das KRAFTTIER auf euch?"
Antworten der Umstehenden:
- In seinem Element.
- In seiner Kraft.
- Isoliert.

KRAFTTIER
"Es müsste jemand kommen und mit mir zusammen arbeiten."

PATIENTIN
"Das KRAFTTIER hat sich sofort für mich interessiert und ist auf mich zugegangen.
Ich selbst wäre gerne zur SCHAMANIN gegangen. Ich fühlte mich allein.
Ich erlebte das KRAFTTIER als übermächtig und ging von ihm weg. Das Weggehen geschah aus Trotz. Es war ein Versuch in die Nähe der SCHAMANIN zu gelangen.
Es ging mir jedoch schlecht nachdem ich von dem Krafttier weggegangen war."

SALVIA B
"Mir geht es schlecht, wenn die Patientin redet."
RITUALLEITER fragt sie: "Was würde dir helfen?"
SALVIA B
"Bewegung, um die Schwere wegzukriegen. Es ist anstrengend. Mir fehlt die Bewegung der Anderen."
(Die SALVIA B schwingt ständig aus den Knien heraus leicht seitlich hin und her. Die Bewegung ähnelt den in der Psychiatrie als Stereotypien bezeichneten psychomotorischen Störungen.)

KRAFTTIER
—Ich bin traurig, dass die PATIENTIN weg ist.ž

KRANKHEIT
"Das ist mir alles zu problematisch, was die PATIENTIN erzählt."
Bezug: Zu SALVIA A und zum KRAFTTIER.
Wunsch: Sich zwischen KRAFTTIER und SALVIA A zu stellen. Sie sollen sie aber nicht angucken. Ein guter Ort.

PATIENTIN
"Es ist seltsam. Alles ist in mir. Alles was wir hier sehen ist ein Bild aus meinem Inneren, oder aber es hat alles gar nichts mit mir zu tun. Das wäre traurig, denn dann wäre ich allein."
Wunsch: Sich vor die SCHAMANIN zu setzen. Sie fühlt sich jedoch von der SCHAMANIN nicht gesehen.

KRAFTTIER
"Etwas muss sich ändern. Ich bin aufgebracht. Ich brauche Kontakt und Führung. Ich möchte um mich schlagen."

PATIENTIN fragt ob sie zum KRAFTTIER gehen darf, weil sie sich vom KRAFTTIER gesehen fühlt. Das KRAFTTIER ist sofort einverstanden.
Die PATIENTIN setzt sich vor das KRAFTTIER auf den Boden, so dass sie einander anschauen können.
Die KRANKHEIT ist eifersüchtig auf die PATIENTIN. Sie möchte auch vor das KRAFTTIER sitzen.
Die PATIENTIN kann das verstehen.

SCHAMANIN
"Ich glaube die Maus die vorhin unten an meinem Fuß entlanglief war ein Krafttier. Sie kam von hinten."

KRAFTTIER zur SCHAMANIN
"Das interessiert mich nicht. Es ist unwichtig was du da erzählst."

KRANKHEIT
"Ich möchte mich weiter weg setzen. Ich möchte doch nicht zur PATIENTIN. Ich habe ein schlechtes Gewissen."

PATIENTIN ist irritiert durch den Wunsch der Krankheit.

KRAFTTIER schaut zur SCHAMANIN und möchte dass sie näher kommt.
KRAFTTIER gibt der SCHAMANIN die Anweisung sich neben es zu stellen und es an der Schulter oder am Kopf zu berühren.

PATIENTIN
"Mir ist wohler, wenn das Krafttier spricht. Das tut mir gut."

RITUALLEITER zu den Umstehenden: "Ihr seht, das KRAFTTIER gibt in einer Behandlung den Ton an, es stellt den Kontakt zwischen den Schamanen und ihren Patienten her."

KRANKHEIT
"Ich fühle mich vernachlässigt. Ich würde mich gern ein wenig hinlegen. Eine Nacht über alles schlafen."

SALVIA B hat Mühe stehen zu bleiben. Möchte sich setzen. Lässt sich auf den Boden fallen.
SALVIA A setzt sich ihr gegenüber, so dass die beiden Aspekte von SALVIA einander anschauen können.
SALVIA A  "Ich bin ein Teil von dir." Beide SALVIAS finden einander lustig und lachen. Beide wollen im Feld bleiben.

KRAFTTIER
"Ich habe kein Interesse an den SALVIAS."

SCHAMANIN
—Ich auch nicht.ž

KRANKHEIT
"Ich finde die SALVIAS gut. Ich möchte mich aber immer noch am Liebsten etwas hinlegen und über alles schlafen."

Der RITUALLEITER fragt das KRAFTTIER: "Darf die SCHAMANIN weggehen und der KRANKHEIT ein Bett machen?"
KRAFTTIER: "Hauptsache, die PATIENTIN bleibt da."

Der RITUALLEITER fragt die KRANKHEIT ob sie auch alleine gehen kann. Die KRANKHEIT bejaht dies.
Die KRANKHEIT  verabschiedet sich von allen und sucht sich ein Bett.

PATIENTIN
"Schade, dass die Krankheit nicht auch zu uns kommen konnte."
Die PATIENTIN möchte mit ihrem Kopf auf dem Schoß des KRAFTTIERES liegen.

Der RITUALLEITER fragt SALVIA B ob sie helfende Kraft will?
SALVIA B weiss es nicht, will es aber versuchen.
Der RITUALLEITER stellt SALVIA B 3 helfende (männliche) Kräfte zur Seite.
Das ist für SALVIA B erstmal okay, aber sie ist irritiert über so viel männliche Kraft.
Die weibliche Kraft (J) hatte sich etwas verärgert zurückgezogen, weil sie das Gefühl hatte, SALVIA B möchte eigentlich gar keine Hilfe annehmen.

Die beiden SALVIA-Anteile, welche nun wieder stehen, fassen sich an den Händen.

Dennoch beginnt SALVIA B immer heftiger hin und her zu schwingen. Sie kichert sehr seltsam. Wirkt irgendwie überdreht und verrückt. Beschreibt ein Verlangen in die Knie zu  sacken.

Eine der helfenden Kräfte sagt: —Ich glaube sie sind noch nicht genügend reif.ž

Eine andere Kraft ermuntert sie: "Nun, los jetzt, auf gehts...."

SALVIA A
"Ich habe eine vage Ahnung, dass etwas passieren muss."

Eine der helfenden Kräfte sagt: "Beide SALVIAS sind selbstverliebt."

Das KRAFTTIER meldet sich und teilt mit, dass die Situation anstrengend ist, weil die Aufmerksamkeit des SCHAMANIN immer abschweift. Z. B. zu den SALVIAS.

Der RITUALLEITER stellt eine unbekannte Energie vor SALVIA B. Diese flüchtet entsetzt. Sie bekommt etwas —Irresž in ihrem Ausdruck. Sie fragt: "Wer ist denn das?"
Der RITUALLEITER erklärt ihr, dass dies GOTT, DER SCHÖPFER ist.
SALVIA B erträgt seinen Anblick nicht.

Die PATIENTIN sagt, dass die Aufruhr um SALVIA B ihr sehr schlecht bekommt.
Die SCHAMANIN sagt, dass sie durch die Geschichte von SALVIA B abgelenkt wird.

Der RITUALLEITER erklärt SALVIA B dass er ihr keine grössere Hilfe als Gott anbieten kann und deshalb nichts weiter für sie tun kann. Er bittet sie und SALVIA A aus dem Feld zu gehen. Die beiden SALVIA-Aspekte verlassen das Feld.

KRAFTTIER
"Es ist gut allein hier zu sein mit der SCHAMANIN und der PATIENTIN."

Ruhe und Frieden kehren in das Feld ein. Die PATIENTIN fühlt sich gut.

!Dank an alle die sich zeigten!


 
 

z Back    z Home

z Kommentare zur Aufstellung